Editorial Design

Perfect Match - Print and Online

Print is alive and kicking. Als Werber und Gestalter glauben wir auch weiterhin an Wert und Wichtigkeit von Druckerzeugnissen, so wie die Leser auch. In den USA lesen laut (Media Planet/Juni 2020) 90 Prozent der Erwachsenen nach wie vor gedruckte Magazine und Zeitschriften, entgegen der gängigen Meinung, der Markt sei tot. Wir lieben Print, weil du eine Website nicht einfach auf deinen Kaffeetisch legen oder nach draußen in die Sonne, an den Strand, in den Sand mitnehmen kannst. Der Wunsch nach fundierten Informationen, die modern aufbereitet und gestaltet sind, ist ungebrochen, auch bei jüngeren Menschen. Gerade in einem so rasanten Umfeld sehnen sich auch digitale Pioniere manchmal nach Langsamkeit, Konzentration und Ruhe eines abgeschlossenen Print-Heftes, meint auch t3n-Geschäftsführer Andreas Lenz. Online und Offline passen also gut zusammen und ergänzen sich in innovativer und bestärkender Weise. FAZ Geschäftsführer Thomas Lindner veranschaulicht es treffend: „Google macht Senf, Publisher die Wurst. Wenn du keine Wurst hast, ist Senf ziemlich uninteressant.“

Natürlich mögen wir auch Online-Plattformen – beides ergänzt sich bestens und macht ein Ganzes aus, wie unsere Arbeiten vom gedruckten Versichertenmagazin über den Webauftritt für die energie-BKK zeigen. Hier liefern wir den Content, das Konzept und die Gestaltung.

Credits

Konzept, Artdirektion und Prozessbegleitung: Frank Kudlinski
Content: Claudia und Frank Kudlinski, Lena Rolke
Editorial Design: Lena Rolke und Lara Dröge
Finishing und Drucküberwachung: Frank Kudlinski