Cool Down Office Party

31.07.2018 von lena

Puh, ist euch auch so warm wie mir? Auch heute lacht die Sonne wieder breit vom Himmel, aber wir wollen nicht heulen – es ist ja besser als feuchtkaltes Nieselwetter zu ertragen. Wer sich nicht regelmäßig abkühlen kann im Schwimmbad oder Meer, kann es mal damit versuchen:

1. Wir reißen in unseren Agenturräumen bis 9.00 Uhr – solange es noch draußen frisch ist – die Fenster auf und schließen sie danach rigoros. Das gilt auch für zuhause. Wir sperren die Sonne aus bis Sonnenuntergang. Die Räume sind mit reflektierenden Metalljalousien abgeschattet.

2. Ich trinke körpertemperiertes Wasser, mindestens 2 Liter am Tag. Nicht zu kalt, um nicht so sehr zu schwitzen. Das Wasser strecken wir manchmal mit etwas Pfefferminztee – Minze wirkt kühlend von innen und gibt einen erfrischenden Geschmack im Mund.

3. Ab in den Büropool? Zumindest mit Füßen, Unterarmen und Kopf gehen wir baden. Die Verdunstung des Wassers kühlt den Körper herunter und macht den Kreislauf munter. Also öfters lauwarmes Wasser in den Nacken (Wetlook!) und die Füße in einen Eimer mit Wasser stellen (unterm Schreibtisch).

4. Warmduscher? Super! Duschen – aber bitte lauwarm, damit die Poren offen bleiben – das geht immer!

5. Ich trage luftige, weite und helle Bekleidung. Die lässt die Luft durch und zwängt nicht ein. Raus aus den Schuhen ist auch der richtige Impuls – das können wir von Mark Zuckerberg lernen, der gerne Badelatschen (auch zu Meetings) trägt. Vielleicht gehört ja diese Schlappen jetzt auch in euren Bürofluren zum guten Ton? Wenn nicht jetzt, wann dann!

6. Bitte Luft her, wenn sie steht? Fächer machen Wind und fallen kaum ins Gewicht. Ich habe immer einen in der Tasche für die kleine Frische zwischendurch.

7. Legt die Beine hoch, auf den Schreib- oder Besprechungstisch – das entlastet den Kreislauf. Auch auf öfters mal auf die Zehenspitzen stellen, wirkt „dicken Beinen“ vor.

8. Auch ausprobieren: Ins Shampoo etwas Teebaumöl geben und Haare waschen. Das kühlt die Kopfhaut gut. Wer Kniekehlen, Handgelenke und Schläfen alle paar Stunden mit Menthol einreibt, fühlt sich auch viel frischer. Die Mittelfingerspitzen in eisgekühltes Wasser tauchen und mit leichtem Druck die Schläfen berühren – auch das erfrischt. Könnt ihr gegenseitig machen – schon läuft der Cool Down an.

9. Yogatrick – Zunge spitzen oder rollen, leicht aus dem Mund strecken, durch den offenen Mund einatmen, durch die Nase ausatmen. Nach wenigen Atemzügen kühlt die Zunge merklich ab, die Körpertemperatur sinkt.

back to news