Chancen nutzen und neue Talente entdecken!

16.03.2020 von lena

Hilfe Quarantäne? Also wir haben keine Angst vor Langeweile. Während Corona sich weiter ausbreitet, steigt die Unsicherheit bei den Menschen. Nicht mal unser heiliger Fußball bleibt verschont. Zugegeben so ganz ohne Bundesliga und Champions League sind 14 Tage Quarantäne für den einen oder anderen schon eine Herausforderung. Lasst euch nicht unterkriegen! Du kannst nicht negativ denken und Positives erwarten! Quarantäne, das bedeutet nicht 14 Tage Knast nur mit trocken Brot und Wasser. Es sind 14 Tage Ruhe, quasi Zwangspause, um mal so richtig abzuschalten. Vielleicht entdeckt ihr ja zu Hause neue Talente und nutzt die Möglichkeit mal was Neues auszuprobieren. Im Alltag sind wir so routiniert, da leben wir oft im Trott so vor uns her. Unsere Tipps gegen Langeweile …

Zeit für mich
Wann hast du dir das letzte Mal Zeit genommen, um dir ganz in Ruhe die Füße zu pflegen oder eine Gesichtsmaske aufzutragen? Nach der Quarantäne kannst du dann tipp-top gepflegt in den Frühling starten. Vielleicht entdeckst du ja auch die tägliche Meditation oder Yoga-Runde für dich? Wer 14 Tage am Ball bleibt, hat schnell eine neue Tagesroutine.

Zeit zum Entrümpeln
Endlich mal in Ruhe den kompletten Kleiderschrank aussortieren und hier und da verstaubte Deko hervorkramen. Ganz nach dem Motto: Platz für Neues schaffen!Manchmal muss man einfach kompromisslos sein – trenne dich einfach davon, wenn du die Sachen schon lange nicht benutzt hast. Gebrauchte, gut erhaltene Sachen kann man dann auf Online-Portalen verkaufen (Abholung natürlich erst nach der Quarantäne).

Zeit für Shopping
Was macht man mit dem neugewonnenen Stauraum im Kleiderschrank? Genau! Mit einem Tee gemütlich auf dem Sofa online shoppen. Das kurbelt die gebeutelte Wirtschaft nach der Corona-Krise wieder an.

Zeit für neue Hobbys
Ob Stricken, Malen, Backen oder Singen – jetzt hast du genug Zeit ganz entspannt etwas Neues zu lernen oder dir mehr Zeit für Hobbys zu gönnen, die sonst zu kurz kommen. Wenn nicht jetzt, wann dann? Wer schafft es, aus dem gehorteten Klopapier den schönsten Origamischwan zu falten?

Zeit für Sonne
Herzlichen Glückwunsch an alle Balkonbesitzer! Die Natur lässt sich nicht vom Virus aufhalten. Draußen sprießt es und die Sonne lässt sich mal wieder blicken. Endlich mal nicht nur am Schreibtisch hocken – nutz die Chance und füll dein Vitamin-D Tank wieder auf! Aber Achtung, auch die zarte Frühlingssonne hat mehr Kraft, als man denkt. Auch auf dem Balkon solltet ihr an Sonnenschutz denken.

Zeit für Frühlingsgefühle
Die Natur ist in Hochstimmung … Glückshormone schweben durch die Luft! Die Zeit, eingesperrt in der eigenen Wohnung, kann man auch für schöne Stunden zu zweit nutzen. Bringt mal wieder etwas Schwung in euer Liebesleben. Küssen macht nicht nur Spaß – es ist auch die angenehmste Art, Stress abzubauen. Sag deinem Partner 10 Sachen, die du an ihm oder ihr liebst.

Zeit für Spaß
Was bringt dich zum Lachen? Man könnte abends gemütlich die Lieblingskomödie schauen oder mal wieder zusammen ein Brettspiel spielen. Knapp drei Minuten herzhaft lachen, soll so gesund sein, wie 15 Minuten joggen. Es wirkt tatsächlich schon etwas, die Mundwinkel bewusst nach oben zu einem Lächeln zu bewegen. Auf einmal ändert sich dein Blick auf die Dinge – probier es doch mal aus. Außerdem ist Lachen die beste Medizin – auch gegen Langeweile. Wann hast du das letzte Mal jemanden durchgekitzelt?

Zeit zum Tanzen
Tanz die Langeweile weg! Move your body zur Lieblingsmusik – das bringt den Kreislauf in Schwung und macht den Kopf frei. Was ist dein Lieblingssong? Übrigens Bewegung zur Musik verbessert die geistige Flexibilität und kann das Demenzrisiko senken. Zusätzlich schüttet der Körper, beim Tanzen, die Glückshormone Dopamin und Endorphin aus.

Zeit für Solidarität
Natürlich gibt es Schöneres, als 14 Tage die Wohnung nicht verlassen zu können. Keine Bars, Restaurants, kein Shopping, keine sozialen Kontakte. Jetzt ist es an der Zeit, nicht nur an sich selbst zu denken. Wir sind jung, fit und dynamisch, aber wie sieht es in deinem Umfeld aus? Frag doch mal deine ältere Nachbarin, ob du ihr vom Einkaufen etwas mitbringen sollst. Nutze Homeoffice, um die Ansteckungsgefahr für dich und andere zu minimieren.

Macht euch nicht verrückt. Seid kreativ und tanzt, lacht, malt und sportelt durch die Quarantänezeit. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten – nicht nur Netflix und Co. Jetzt könnt ihr Mal die Reserven aus dem Tiefkühlfach verbrauchen und den Kühlschrank abtauen – das ist doch super!

back to news